Wesensüberprüfung 2015.

12.09.2015 400

Am Sonnabend, dem 12.09.2015 versammelten sich 8 Hundeführer mit ihren Collies auf dem Vereinsgelände des HSV Eilenburg, um an einer Wesensüberprüfung teilzunehmen. Die Wesensüberprüfung (nicht zu verwechseln mit der an die Ausstellung des DCC gekoppelte Wesensüberprüfung, die zur Zuchtzulassung im DCC notwendig ist) wird von Elke Amft, welche lange Jahre selbst mit ihren Collies in der Rettungshundestaffel aktiv war, durchgeführt. Die Überprüfung ist an den Wesenstest im Deutschen Rettungshunde Verein (DRV) angelehnt.

Elke Amft wertete nach jeder Prüfung die einzelnen Übungen aus und beantwortete die Fragen der Hundeführer und Zuschauer sehr sachlich.

Folgende Teilnehmer haben sich der Wesensüberprüfung gestellt:

Name des Hundes Alter Geschlecht Hundeführer
Barney vom Alaunwerkshof 2,5 Jahre Rüde Maike Jankowski
Gigolo vom Wilschgraben
3 Jahre Rüde Albrecht Bergmann
Elias vom Schwarzen Feuer
1,5 Jahre Rüde Sandra Schröter
Chess vom Hahneflüßchen

7 Jahre

Rüde Regina Kubitzki
Etzel vom Hahneflüßchen 2 Jahre Rüde Monika Starke
Danny vom Schwarzen Feuer 4 Jahre Hündin Beate Schoerner
Kai vom Bopparder Hamm 1 Jahr
Rüde Cornelia Niebel
Gladis vom Rehgebirge 2,5 Jahre Hündin Oliver Queitzsch

Überprüft wurden u.a. die Bindung an den Hundeführer, die nervliche Belastbarkeit sowie die Reaktion auf optische und akkustische Reize.

Die Übungen gliederten sich wie folgt:

  • Freilaufender Hund, ohne Beeinflussung durch den Hundeführer. Geprüft wird die Bindung Hund-Hundeführer.

  • Hundeführer spielt mit seinem Hund OHNE Hilfsmittel. Geprüft wird die emotionale Beziehung Hund-Hundeführer.

  • Hundeführer spielt mit seinem Hund MIT Hilfsmittel (Spielzeug, Futter). Geprüft wird die emotionale Beziehung Hund-Hundeführer und der Spieltrieb.

  • Fremdperson spielt mit dem Hund mit einem Spielzeug. Geprüft wird das Beuteinteresse, der Spieltrieb und die Aufgeschlossenheit gegenüber Fremden.

  • Hundeführer steht mit seinem nicht angeleinten Hund innerhalb eines Personenkreis. Die Personen rufen nun einzeln den Hund zu sich und belohnen ihn dann.

     

  • Hundeführer steht mit angeleintem Hund auf dem Platz (Keine Kommandos!). Es nähert sich auf direktem Weg eine freundliche Person. Geprüft wird die Beziehung/Kontaktaufnahme zu Fremdpersonen, außerdem ob und wie schnell sich der Hund nach Auflösung der Situation fängt.

     

  • Hundeführer steht mit dem angeleinten Hund auf dem Platz (Keine Kommandos!). Es nähert sich eine vermummte Person. Geprüft wird das Verhalten des Hundes auf eine bedrohliche Situation im Beisein des Hundeführeres, außerdem ob und wie schnell sich der Hund nach Auflösung der Situation fängt.
  • Hundeführer steht mit dem angeleinten Hund auf dem Platz. Es nähert sich eine Menschenmauer, langsam und friedlich. Geprüft wird die Stressempfindlichkeit in einer unbekannten Situation außerdem, ob und wie schnell sich der Hund nach Auflösung der Situation fängt.

  • Hundeführer steht mit dem angeleinten Hund auf dem Platz. Es nähert sich eine Menschenmauer, schnell und stampfend. Geprüft wird die Stressempfindlichkeit in einer unbekannten Belastungssituation, außerdem, ob und wie schnell sich der Hund nach Auflösung der Situation fängt.

  • Stehende Menschenmauer. Der Hundeführer übergibt den Hund an eine Hilfsperson und geht durch die Menschenmauer hindurch. Hund wird vom Hundeführer abgerufen.

  • Hund steht mit seinem Hund innerhalb eines großen Personenkreises mit fünf Personen. Die Personen kommen langsam näher und schließen den Kreis. Geprüft wird, wie der Hund körperliche Bedrängnis (Einschränkung der Individualdistanz) aushält.

  • Der Hundeführer steht mit seinem Hund im engen Personenkreis. Der Hundeführer verläßt den Kreis ohne, dass es der Hund bemerkt. Geprüft wird die Bindung zum Hundeführer.

  • Vereinsamung. Der Hundeführer bindet den Hund an, geht außer Sicht. Fremdperson geht freundlich auf den Hund zu. Geprüft wird das Verhalten des Hundes in Stresssituationen ohne Beeinflussung.

  • Bedrohlich aussehende Person (vermummt) geht auf den vereinsamten Hund zu.

  • Hundeführer spielt mit dem Hund mit Motivationsmittel.

  • Reaktion auf optische Reize (Schwebetuch, Person schwenkt Fahnen).

  • Reaktion auf akustische Reize (Metallkette fällt in Metalleimer, Vuvuzela).

  • Schuß während des Beutespiels (6 mm Schuß)

  • Schuß im Ruhezustand des Hundes (anschließend kurzes Spiel)

Alle Hunde schnitten mit guten Ergebnissen ab, die sich sehen lassen können. Die Noten liegen zwischen 1,4 und 2,9.

Ein großer Dank geht an den Hundesportverein „HSV Eilenburg“, der uns den Hundeplatz zur Verfügung stellte

Leider war die Speicherkarte meines Fotoapparates der Bildermenge nicht gewachsen, so dass es von den letzten beiden teilnehmenden Hunden kaum bzw, gar keine Bilder gibt.

Hier geht es zu den einzelnen Bildergalerien des jeweiligen Hundes:

Barney vom Alaunwerkshof:

Barney vom Alaunwerkshof Wesensüberprüfung 2015

 

Gigolo vom Wilschgraben:

Gigolo vom Wilschgraben Wesensüberprüfung 2015

 

Elias vom Schwarzen Feuer:

Elias vom Schwarzen Feuer Wesensüberprüfung 2015

 

Chess vom Hahneflüßchen:

Chess vom Hahneflüßchen Wesensüberprüfung 2015

 

Etzel vom Hahneflüßchen:

Etzel vom Hahneflüßchen Wesensüberprüfung 2015

 

Danny vom Schwarzen Feuer:

Danny vom Schwarzen Feuer Wesensüberprüfung 2015

 

Kai vom Bopparder Hamm:

Kai vom Bopparder Hamm Wesensüberprüfung 2015

 

nach oben